Überdachung niedrig

Überdachung niedrig

Ob man sich für eine niedrige oder eine hohe Poolüberdachung entscheidet, hängt in erster Linie von den persönlichen Bedürfnissen und dem Nutzungsverhalten ab. Niedrige Überdachungen treten aufgrund der geringen Bauhöhe dezent in den Hintergrund, während begehbare Hochüberdachungen optisch meist als stattliches Bauwerk erscheinen. Die niedrige Überdachung verwandelt den Pool zwar nicht in ein vollwertiges Hallenbad, bieten aber in vielerlei Hinsicht die gleichen Vorteile. Hat sich der Poolbesitzer für den Kauf einer Niedrigüberdachung entschieden, steht ihm ein weites Feld an unterschiedlichen Modellen zur Auswahl. Was die Beweglichkeit der Segmente betrifft, lassen sich zwei Konstruktionsarten unterscheiden, mit oder ohne Bodenschienen. Mittlerweile gibt es selbst hier verschiedene, auch in extra-flachen, Ausführungen. Bei frühzeitiger Planung lassen sie sich auch eben in den Belag integrieren, so dass sie optisch fast ganz verschwinden

Design

Profilfarben

Neben der Bauform spielt auch die Konstruktion der Profile eine wichtige optische Rolle. Es gibt Profile in dezenten Farben, die optisch in den Hintergrund treten. Profile in größeren Abmessungen hingegen setzten Akzente, vor allem wenn sie farblich auffällig gestaltet sind. In einer schnee- und winterreichen Gegend spielt die Tragfähigkeit der Profile eine größere Rolle.

silber
reinweiß
beige
anthrazit
braun
holzimitation
silber (elox)
moosgrün